Kaum ein anderer Beruf ist so vielseitig wie der des Filmemachers. Image- oder Werbefilme für Firmen, journalistische Dokumentarfilme oder ein einfaches Reisevideo – kurz gesagt: es wird nie langweilig und es geht im Film immer (!) um Emotionen.

Seit 2012 arbeite ich als Videoredakteur und Filmemacher, seit 2017 leite ich meine eigene Medienproduktionsfirma. Island ist ganz besonders – meine Frau und ich verbrachten dort unsere Flitterwochen und seither lässt Island mich auch emotional nicht mehr los. Dabei steht die Insel exemplarisch für alle magischen Orte dieser Welt, die diese Magie durch den Tourismus und das Verhalten von Menschen nicht verlieren sollen. Das ist meine Intension von Projekt Island – wir wollen im Dokumentarfilm weder für etwas werben, noch versuchen jemanden fernzuhalten. Wir wollen zum nachdenken anregen!