4. Woche – Die letzte Produktionswoche hat bereits begonnen. Wir befinden uns in Akureyri, im Norden Islands und werden noch zum Godafoss und anschließend zurück bis nach Reykjavik fahren. Voraussichtliche Fahrtzeit: 6,5 Stunden – ohne Pause. In der Hauptstadt haben wir jedoch an zwei Tagen acht Interviews im Terminplan stehen. Diese sind auch der Hauptgrund für die Rückfahrt nach Reykjavik, viele Isländer sind zu dieser Zeit im längeren Sommerurlaub und wir müssen uns anpassen. Denn was wäre ein Dokumentarfilm ohne Meinungen von Experten?

Südküste / Höfn

Die Interviews in Reykjavik sind geschafft. Die Südküste haben wir schon fast hinter uns gelassen und die nächste sowie letzte Nacht werden wir am Abfahrtsort der Fähre (Seydisfjördur) verbringen können. Die Fahrt ist lange und in der Dämmerung kommt ein Sturm auf. Gewitterwolken zeichnen sich bedrohlich am düsteren Horizont ab. Unregelmäßig hellen Blitze die Umgebung auf. Starker Platzregen und heftige Windböen machen die Autofahrt und den anschließenden Zeltaufbau zu einer neuen Herausforderung. Die letzte Nacht im Zelt wird kein Spaß …